Arbeitslosenzentrum-Düren eV.

Das aktuelle Programm des Arbeitslosenzentrums zu den Öffnungszeiten montags, mittwochs und freitags und an zusätzlichen Tagen finden Sie hier

Sozialpolitische Schwerpunkte sind langfristig:

Die unzureichende Höhe der Regelsätze in der Grundsicherung. Bei Langzeitarbeitslosen sind evtl. vorhandene finanzielle Rücklagen längst verbraucht.

Wie auch die Wohlfahrtsverbände fordern wir einen Eckregelsatz von 520,- €.

Ein anderer Problembereich ist der nicht vorhandene bezahlbare Wohnraum. Seit Jahren finden sich bei der Internetrecherche 0 - 3 Wohnungen in Düren und Umgebung.

Mieter müssen dann oft in defekten, von Schimmel oder Ungeziefer befallenen Wohnungen bleiben, was einerseits Krankheiten fördert und einigen Vermietern die Möglichkeit zur Ausbeutung bietet. Zudem entstehen mit zunehmenden energetischen Sanierungen von Wohnkomplexen horrende Miet- und Nebenkostenerhöhungen, die diese Menschen zwingt ihre Wohnung aufzugeben. Die Anzahl der Wohnungssuchenden, die eine „angemessene“ Wohnung suchen, ist in den letzten Jahren gestiegen.

Zukunft unserer Arbeit:

Die neue Politik des Arbeitsministeriums hat offenbar zur Folge, das der Stellenwert der Arbeit in den Arbeitslosenzentren und Beratungsstellen für Erwerbslose in Frage gestellt wird. Mit allen anderen Vertretern der freien Wohlfahrt und des DGB  fordern wir den Fortbestand der Arbeit, als wichtigen Bestandteil zur Unterstützung und Orientierung für die  Langzeitarbeitslosen und von Arbeit bedrohten Menschen durch die Fortsetzung der finanziellen Unterstützung durch Landesmittel.

Hinweise und Informationen zu den problematischen Themen  geben wir auf Infoständen z.B. am 1.Mai, auf dem Gemeindefest der evangelischen Kirche und bei Ständen in der Dürener Innenstadt.

Im Forum der Politik, sozialen Gremien und der Regionale Armutskonferenz für den Kreis Düren  sind diese Themen kontinuierlich Gesprächsinhalt.

Bilder von Aktivitäten

7 Bilder